Um Kinderarmut zu bekämpfen, braucht es die gemeinsame Anstrengung von Bund, Ländern und Kommunen. Der Runde Tisch gegen Kinder- und Familienarmut hat deshalb Bonner Mitglieder des Bundestags eingeladen, um im Gespräch zu erfahren, welche Anstrengungen sie zur Bekämpfung von Kinderarmut unternehmen bzw. unternehmen werden, sofern sie wiedergewählt werden.

Ulrich Kelber von der SPD-Fraktion, Katja Dörner von Bündnis90/Grüne-Fraktion sowie Dr. Claudia Lücking-Michel von der CDU-Fraktion stellten sich in Einzelterminen jeweils den Fragen der Vertreterinnen und Vertreter des Runden Tisches.

Alle drei sprachen sich für eine aktive Bekämpfung von Kinderarmut in Bonn und im Bund aus. Einig waren sie sich, dass Kinderarmut in der Regel eine Folge von Familienarmut sei. Inwiefern sich das Vorgehen und die Haltung der drei Politiker, Politikerinnen bzw. ihrer Parteien in der Bekämpfung von Kinder- und Familienarmut unterscheiden, wurde in einem Video festgehalten: